Vereinsgeschichte

Zum Jahre 1718 wird in den Akten des Kirchenarchivs der Bartholomäuskirche, zum ersten Mal von einem Schützenfest in Polsum berichtet. Hiernach soll in diesem Jahre die Kurfürst. Gnaden zu Köln den ersten Schützenvogel in Polsum von der Stange geschossen haben.

1920 kam es zur Wiedergründung des Vereins, verbunden mit der Weihe einer neuen Schützenfahne.

Bereits 1936 fand das für lange Zeit letzte Schützenfest in Polsum statt und der Verein ging in den Wirren des Krieges unter. Auf Initiative von Franz-Josef Röhling, wurde der Verein noch einmal ins Leben gerufen.

Am 29.10.1993 gründeten sieben Leute den Verein wieder. Unter Vorsitz von Hans-Jürgen Sandow begann eine kleine Schar von 26 Schützen im November 1993 das Polsumer Leben wieder mit Schützentradition zu füllen. Bereits im Dezember war man auf dem Polsumer Weihnachtsmarkt mit einem Stand vertreten.

Im Frühjahr 1994 begann die Schießgruppe ihr Training in Westerholt. Im Herbst war der eigene „mobile Schießstand", mit drei Bahnen, im Vereinslokal „Dorfkrug Münch" errichtet. Der damalige Bürgermeister Lothar Hentschel eröffnete im Sommer 1995 das erste Vogelschießen auf dem Gelände des Polsumer Sportplatzes. Bei strömendem Regen wurde der erste Schützenkönig nach Widergründung, Erich l. (Sponbrucker) ermittelt, der Marie-Luise l. (Sandow) zu seiner Königin wählte.

1996 baute man im Keller der Bartholomäusschule eine Schießanlage mit 6 Bahnen und angeschlossenem Gemeinschaftsraum. Danach entwickelte sich der Verein stetig weiter. Aktuell zählt der Verein knapp 100 Mitglieder.

Schießzeiten

Dienstag: 18:00 - 20:00
Freitag: 18:00 - 20:00
 

Schießzeiten Jugend

Dienstag: 18:00 - 20:00

Termine

Sonntag, 12.05.2024
außerordentliche Jahreshauptversammlung im Vereinsheim  
 
Sonntag, 19.05.2024
Ausmarsch Schützenfest in Bülse